Willkommen
Willkommen

Vermögensfreunde 2021

22. Februar 2022 10.:41
ca. 12 Minuten Lesezeit

Einleitung

2021 war in vielerlei Hinsicht ein turbulentes Jahr. Während neue Covid-19-Varianten die Dauer der Pandemie über die Erwartungen hinaus verlängerten und die Rückkehr zur Normalität sich verzögerte, zeigten die Finanzmärkte eine beachtliche Widerstandsfähigkeit. 

Wiederholte Male wehrten die Märkte Nachrichten ab, die in der Vergangenheit die Wirtschaft zum Entgleisen gebracht hätten. Das Jahr 2021 wird als das Jahr des Angriffs auf das Kapitol, der Versorgungsunterbrechungen und der höchsten Inflation seit 1982 in die Geschichte eingehen. Das Jahr der SPACs und das Jahr, in dem die kleinen Trader mit den Hedgefonds in den Krieg zogen. 

Doch keines dieser Ereignisse hinderte die globalen Aktienmärkte daran, neue Höchststände zu erreichen. So verzeichnete der S&P500-Markt 70 neue Allzeithochs, so viele wie zuletzt 1995.

Vorwort des Fondsdirektors

Über ein Jahr nach Ausbruch einer noch nie da gewesene Krise, zeigte die Globalwirtschaft eine ungewöhnliche Reaktion. Die raschen und außergewöhnlichen Maßnahmen der Regierungen und Zentralbanken trugen dazu bei, den wirtschaftlichen Zusammenbruch in der Anfangsphase der Krise einzudämmen und die Grundlage für eine Erholung zu schaffen.

Diese Erholung verlief jedoch zweigleisig: Dramatische Unterschiede der fiskalpolitischen Effekte und beim Umfang der politischen Unterstützung rund um die Pandemie führten zu einer ungleichen Wirtschaftsentwicklung. Während sich die Industrieländer bereits wieder erholen, vertieft sich die Krise in den Schwellen- und Entwicklungsländern. 

Daher werden die Effekte der Pandemie und den Maßnahmen der Staaten im Laufe des Jahres auch in der Entwicklung der Märkte erkennbar sein. Die weltweite Wirtschaft muss die Chance ergreifen, nach vorne zu blicken und Verbesserungen vorzunehmen. Es bedarf politischer Maßnahmen, um eine kurzfristige Erholung zu gewährleisten und den Übergang zu einer grüneren, digitaleren und integrativeren globalen Wirtschaft von morgen zu fördern.

Prof. Francesco Tam, Mahrberg Asset Management

Macro Übersicht

BIP

Während das reale BIP im Jahr 2021 um schätzungsweise 5,1% wuchs, verläuft die Erholung vom Pandemieschock weitgehend uneinheitlich, auch in den Industrienationen. 

In den Industrieländern wurden graduell einige Wirtschaftszweige geöffnet und kommen wieder in die Gänge. Gleichzeitig trugen massive Konjunkturmaßnahmen dazu bei, die Nachfrage anzukurbeln und das Risiko langfristiger Auswirkungen der Pandemie zu verringern. Bei den Schwellenländern hingegen führten Lieferengpässe und fiskalpolitische Probleme zu einer Bremsung des Wachstums.

Die Weltwirtschaft erreicht inzwischen wieder das Niveau von vor der Pandemie. Es wird erwartet, dass sich das Wachstum im OECD-Raum bei etwa 5,25% einpendelt, angetrieben von einem kräftigen Aufschwung in den Vereinigten Staaten. Andererseits dürften einige Schwellenländer weiterhin große Defizite beim BIP aufweisen. Grund dafür ist auch die umfangreiche Kreditaufnahme auf ausländischen Kapitalmärkten. Während die G20-Staaten die Schuldentilgung für die ärmeren Länder ausgesetzten, wird in den nächsten Jahren wahrscheinlich eine gewisse Umschuldung in anderen Volkswirtschaften erforderlich sein.

GELDPOLITIK 

Ähnlich wie beim BIP gibt es auch bei der Geldpolitik deutliche Unterschiede zwischen fortgeschrittenen und sich entwickelnden Volkswirtschaften. Die Industrieländer haben von sehr akkommodierenden Maßnahmen profitiert. So sind die Zinssätze seit 2020 unverändert geblieben, und die Prognosen deuten darauf hin, dass sie noch einige Zeit auf dem derzeitigen niedrigen Niveau bleiben könnten. 

Die Sofortmaßnahmen wurden an die veränderten Marktbedingungen angepasst. Der größte Teil der Wirtschaftshilfe wurde in den USA eingestellt, als sich die Wirtschaft erholte. Andererseits wurden die Notfallfazilitäten im Euroraum und in Japan verlängert oder aufgestockt. 

Die Volkswirtschaften der Schwellenländer lassen sich in zwei Gruppen einteilen. Einerseits weisen einige Länder gut verankerte Inflationserwartungen auf, so dass die geld- und fiskalpolitische Unterstützung beibehalten werden kann. Andererseits werden Länder wie Brasilien und die Türkei für Währungsabwertungen bestraft. Dies hat weitere Zinserhöhungen erforderlich gemacht und könnte in Zukunft weitere Zinssenkungen erforderlich machen. 

FISKALPOLITIK

Wie während des Ausbruchs der Pandemie haben die fortgeschrittenen Volkswirtschaften hauptsächlich massive fiskalische Stimulierungsmaßnahmen beibehalten. In den USA war das Konjunkturprogramm in Höhe von 1,9 Billionen USD (8,5% des BIP), das vor allem in Arbeitslosenunterstützung, Direktzahlungen an Haushalte und Infrastrukturmaßnahmen floss, eine wichtige Errungenschaft der Präsidentschaft Bidens. Als weitere Maßnahmen wurden zusätzliche Ausgaben in Höhe von 1,8 Billionen USD

vorgeschlagen, um die CO2-Emissionen zu verringern und die Infrastruktur sowie Forschung und Entwicklung zu verbessern.

In der Eurozone musste der fiskalische Stimulus eine andere und heterogenere Form annehmen, um kleine Unternehmen zu unterstützen und den unterschiedlichen wirtschaftlichen Bedingungen in der Union Rechnung zu tragen. Insgesamt beliefen sich die fiskalischen Maßnahmen auf durchschnittlich 4% des BIP im Jahr 2021.

Die fiskalische Unterstützung erfolgt nun in Form von Konjunktur- und Resilienzplänen. Diese Pläne werden durch EU-Schulden finanziert und haben somit keine Auswirkungen auf die Schulden und das Defizit eines Landes. Im Gegensatz zu den Unterstützungsmaßnahmen während der Pandemie zielen diese Maßnahmen darauf ab, eine nachhaltige Entwicklung für die kommenden Jahre zu fördern, die sich auf sechs Säulen stützt: wirtschaftlicher Zusammenhalt, Produktivität und Wettbewerbsfähigkeit, sozialer und territorialer Zusammenhalt, Gesundheit, wirtschaftliche, soziale und institutionelle Widerstandsfähigkeit sowie Maßnahmen für die nächste Generation. 

LIEFERKETTE & INFLATION

2021 wird auch als das Jahr der Unterbrechungen der Lieferkette und der Inflation der Inputpreise in Erinnerung bleiben. Als sich die Weltwirtschaft wieder auf das Niveau vor der Pandemie erholte, lösten hohe Ersparnisse der Verbraucher und fiskalische Anreize eine starke Nachfrage nach Waren und Dienstleistungen aus.

Die stärkere Nachfrage traf auf Arbeitskräftemangel und höhere Frachtkosten, was zu schweren Versorgungsengpässen führte. Dieses Phänomen betraf vor allem den Automobilsektor (die Preise für Gebrauchtwagen stiegen um 31,4%, die für Neufahrzeuge um 11%) und den Energiesektor (Benzin stieg um 58%, Energie um 33%), obwohl die Verbraucher einen starken Anstieg der Lebensmittelpreise (+6,1%. Fleisch, Geflügel und Fisch trieben den Preisanstieg mit einem Plus von 12,8% an) bemerkten.

 

Wealth Funds

Die Grundpfeiler der Anlagepläne der Vermögensfreunde sind die Prinzipien der Vermögensverwaltung, die sich sowohl aus einer soliden Fundamentalanalyse als auch aus der Anwendung modernster und sicherer Informationstechnologien ergeben. Unsere Asset Manager stützen sich auf aktuelle Daten und ihr eigenes fundiertes Anlage-Know-how. Sie bieten einen wertorientierten Service und investieren in rentable Einzelaktien und solide Unternehmensanleihen mit dem vorrangigen Ziel, eine nachhaltige Outperformance im Vergleich zu ähnlichen Anlagen zu erzielen. 

Die mehr als ein Jahrhundert lange Markterfahrung des Vermögensverwaltungsteams in Verbindung mit dem Wunsch, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten, resultiert in einem aktiven Anlageansatz, der sich an jede Marktlage anpassen kann. 

Der Modus Operandi des Unternehmens ist eng mit dem Verständnis und der Achtung des Risikoprofils und der Ziele jedes Kunden verbunden. Wie unser Verwaltungspräsident gerne sagt:

„Wir schätzen alle Kunden gleichermaßen und behandeln jeden so, als wäre er unser größter Kunde“.

Die Mahrberg Wealth AG bietet nicht nur einen innovativen und institutionellen Investmentansatz, sondern ist auch stark auf Nachhaltigkeit ausgerichtet. Sozial verantwortliche Investitionen werden auf börsennotierten Märkten und durch philanthropische Aktivitäten umgesetzt. Der aktuelle Schwerpunkt liegt auf der Bildung in weniger begünstigten Regionen der Welt. Die Eigentümerfamilie hat die SRI-Marke WeTomorrow gegründet, um benachteiligten Kindern mit Bildungsinfrastruktur und -programmen auszustatten.

WEALTH FUNDS RENDITE 2021


H2Progressive

INVESTMENT STRATEGIE

Der H2Progressive zielt darauf ab, die höchstmögliche Rendite zu erzielen, indem er sich auf einen starken und innovativen Auswahlprozess von Vermögenswerten stützt. Die Auswahl der Anlagen erfolgt nach einer eingehenden makroökonomischen Analyse, die darauf abzielt, die vielversprechendsten Sektoren und die darin verborgenen Perlen zu identifizieren, die langfristig die besten Renditen erzielen werden. Dieser wachstumsorientierte Investitionsansatz konzentriert sich daher auf High-Tech-Unternehmen, die hauptsächlich in den USA ansässig sind. Glatte Renditen werden durch Strategien mit gedeckten Optionen sowie durch eine Auswahl von Anleihen und Rentenfonds erzielt, die - neben der Diversifizierung, die durch ein geringeres Anlagevolumen ermöglicht wird - die Empfindlichkeit gegenüber Marktbewegungen verringern. Die Strategie eignet sich daher für junge Anleger, die aufgrund ihres langen Anlagehorizonts ein gewisses unternehmensspezifisches Risiko verkraften können. 

SPEZIFIKATIONEN

Risikoprofil: Wachstumsorientiert (hohes Gesamtrisiko, hohe Ertragschancen)

Renditeprofil: Vermögenszuwachs bei akzeptablen Risiken

Geeignet für: Vermögensanlage, Ergänzung eines breit gestreuten Portfolios (empfohlener Anlagehorizont: mind. 10 Jahre)

Zielallokation: 60-70% Aktien und Aktienfonds, 10% festverzinsliche Wertpapiere, 10-20% Barmittel

Fokus Anlageklasse: Aktien mittlerer Größe, Wachstumsinvestitionen

Geografischer Fokus: USA

NETTOENTWICKLUNG DES H2PROGRESSIVE 2021

World Class Brands

INVESTMENT STRATEGIE

Der World Class Brands nutzt den guten Ruf und die Erfolgsbilanz der bekanntesten Firmen und Markenunternehmen der Welt, die in einem Portfolio ausgewählt werden, um eine überdurchschnittliche Rendite zu erzielen. Das ausgewählte Portfolio umfasst Unternehmen, die im Hinblick auf ihr Wachstumspotenzial und ihre Beständigkeit über einen langen Zeitraum hinweg als die Besten ihrer Klasse in ihrem Wettbewerbsumfeld gelten. Daher ist der Fonds in den größten kapitalisierten börsennotierten Unternehmen der Welt engagiert, wobei der Schwerpunkt auf dem Technologiesektor liegt. Das Risikomanagement erfolgt durch die Allokation eines Teils des Anlageportfolios des Fonds in Anleihen und Anleihefonds, die von Unternehmen mit soliden Fundamentaldaten und hervorragendem Ruf ausgegeben werden. Er eignet sich daher besonders für Anleger, die ein stetiges Wachstum ihres Portfolios anstreben und bereit sind, einige unternehmensspezifische Risiken in Kauf zu nehmen, um die Rendite zu steigern.

SPEZIFIKATIONEN

Risikoprofil: Wachstumsorientiert (hohes Gesamtrisiko, hohe Ertragschancen)

Renditeprofil: Vermögenszuwachs bei akzeptablen Risiken

Geeignet für: private Altersvorsorge, Vermögensanlage/Vermögensaufbau, Vermögensanlage, Beimischung zu einem breit gestreuten Portfolio mit langfristigem Anlagehorizont (>10 Jahre), Portfoliodiversifikation.

Zielallokation: 40-60% Aktien und Aktienfonds, 20% festverzinsliche Wertpapiere, 20% Barmittel

Fokus Anlageklasse: Großkapitalisierte US-Aktien

Geografischer Fokus: Global/US

NETTOENTWICKLUNG DES WORLD CLASS BRANDS 2021

H2Conservative

INVESTMENT STRATEGIE

Der H2Conservative strebt einen langfristigen Kapitalerhalt bei reduzierten Kosten für den Kapitalschutz an. Um diese Ziele zu erreichen, wird das Vermögen des Teilfonds weltweit in Anleihen, Aktien, Geldmarktinstrumente, Sichteinlagen, Zielfonds und strukturierte Produkte (z.B. Zertifikate) investiert. Der Teilfonds kann innerhalb der gesetzlichen Grenzen auch bis zu 100% seines Vermögens in jede der Anlageklassen mit Ausnahme von Aktien investieren, die 30% nicht überschreiten sollten. Zur Absicherung des Portfolios und zur Optimierung der Ergebnisse können Derivate eingesetzt werden. Der Teilfonds verfolgt eine sehr flexible Anlagestrategie, nicht nur in Bezug auf die Auswahl der Anleiheemittenten, sondern auch in Bezug auf Sektoren, Regionen und Investment Grade. Diese Anlagestrategie eignet sich am besten für Altersvorsorgepläne und langfristige Investitionen.  Der Teilfonds wird aktiv und ohne Bezug auf einen Referenzindex verwaltet.

SPEZIFIKATIONEN

Risikoprofil: Konservativ (moderates Gesamtrisiko, moderate Ertragschancen)

Renditeprofil: Konservativ

Geeignet für: private Altersvorsorge, Vermögensanlage/Vermögensaufbau, Anlage für Kinder 

Zielallokation: 60-70% festverzinslich, 10-20% Aktien, 10-20% Barmittel

Fokus Anlageklasse: Festverzinsliche Wertpapiere

Geografischer Fokus: Europa

NETTOENTWICKLUNG DES H2CONSERVATIVE 2021

H2Time4Life

INVESTMENT STRATEGIE

Der H2TimeforLife zielt darauf ab, das Bedürfnis nach langfristigem Vermögensaufbau über einen Beitragszeitraum hinweg zu befriedigen, um im Ruhestand steigende Erträge zu erzielen. Daher wird der größte Teil des Kapitals in festverzinsliche Wertpapiere wie Anleihen und Fonds investiert, um über einen Zeitraum von mehreren Jahrzehnten ein allmähliches und stetiges Wachstum zu erzielen. Um eine übermäßige Risikokonzentration zu vermeiden und die Diversifizierung zu fördern, wird ein geringes Engagement in Einzelaktien erreicht, insbesondere durch Fonds und ETFs. Um Währungsrisiken zu vermeiden, werden die meisten Anlagen in Euro getätigt und der Schwerpunkt liegt auf europäischen Emittenten. 

Da der Schwerpunkt auf Kapitalerhalt und Risikomanagement liegt, eignet sich diese Strategie am besten für jüngere Generationen, die von dem Vorhaben angezogen werden, für eine stabilere Zukunft zu sparen.

SPEZIFIKATIONEN

Risikoprofil: Konservativ (moderates Gesamtrisiko, moderate Ertragschancen)

Renditeprofil: geringe Volatilität, Kapitalwachstum durch Akkumulation

Geeignet für: private Altersvorsorge, Vermögensanlage/Vermögensaufbau, Kinderrentenfonds, Altersvorsorge, Anlage für Kinder mit einem langen Anlagehorizont (> 5 Jahre)

Zielallokation: 80% festverzinsliche Wertpapiere, 10% Aktien und Aktienfonds, 10% Barmittel

Fokus Anlageklasse: Festverzinsliche Wertpapiere

Geografischer Fokus: Europa

NETTOENTWICKLUNG DES H2TIME4LIFE 2021

Ausblick 2022–Wachstum trotz Inflation

INFLATION

Das Jahr 2021 endete mit dem Versuch, die Inflation in den Griff zu bekommen, und dies wird wahrscheinlich auch 2022 ein wichtiges Thema sein. Jahrzehntelang blieb ein deutlicher Preisanstieg auf den großen Märkten aus und wurde von den nationalen Zentralbanken angestrebt. Dann plötzlich schuf ein Nachfrageschub nach der Covid-19-Rezession in Verbindung mit anhaltenden Unterbrechungen der Versorgungskette und Arbeitskräftemangel die perfekten Bedingungen für einen Preisanstieg, der ein seit 1982 nicht mehr gesehenes Niveau erreichte.   

In den Industrieländern ist die Inflation auf dem besten Weg, 4,7% zu erreichen. Während dies traditionell ein starkes Signal für eine bevorstehende Zinserhöhung wäre, war dieser Zyklus alles andere als typisch. Die Dinge normalisieren sich, aber sie sind noch weit von der Normalität entfernt. Da die Zentralbanken bereits Pläne zur Straffung der Geldpolitik angekündigt haben, erwarten die meisten Ökonomen, dass das Preiswachstum seinen Höhepunkt erreicht und dann im Jahr 2022 um mindestens 2% zurückgeht. 

Das Nachlassen des Inflationsdrucks wird wahrscheinlich durch das Nachlassen der Unterbrechungen in der Lieferkette bedingt sein, die eine der Hauptursachen für den jüngsten Preisanstieg, insbesondere bei Rohstoffen, waren. In der Tat haben die Unternehmen versucht, die steigende Nachfrage mit hohen Investitionen und einem verstärkten Aufbau von Lagerbeständen zu decken. Dies könnte der US-Wirtschaft im kommenden Jahr ein anhaltendes Wachstum von 4,6% bescheren. 

Auf der anderen Seite des Atlantiks lässt die anhaltend niedrige historische Inflation eine Verlangsamung des Preiswachstums für das erste Quartal 2022 erwarten. Die Erwartungen deuten auf einen Rückgang um 1%, von 4,1% auf 3,1%, und schließlich auf eine Rückkehr unter die Zielmarke von 2% hin. 

Das anhaltende Wirtschaftswachstum und der starke Arbeitsmarkt werden wahrscheinlich die Verbrauchernachfrage stützen, so dass das erwartete Wachstum im Euroraum im Jahr 2022 bei 4,6% liegen wird. 

INFLATION IN DER USA (1979–2022)

GELDPOLITIK

Die Zentralbanken haben eine lange Phase niedriger Zinsen und expansiver Maßnahmen hinter sich. Daher werden sie bei der Signalisierung und Umsetzung ihrer geldpolitischen Straffungsmaßnahmen äußerst vorsichtig sein müssen. 

Die Glaubwürdigkeit wird eine Schlüsselrolle bei der Steuerung der Anlegererwartungen und der Vermeidung unerwünschter wirtschaftlicher Schocks spielen, was darauf schließen lässt, dass sie mit großer Vorsicht handeln werden. Das Anlageverwaltungsteam erwartet daher, dass das Tapering langsam und moderat erfolgen wird. Zur Unterstützung dieser Ansicht hat die Federal Reserve Bank bereits drei Zinserhöhungen für 2022 angekündigt. Sie scheint sich jedoch der Tatsache bewusst zu sein, dass es nicht an der Zeit ist, die Märkte anzuzapfen, um die enorme Bilanz zu verkleinern. Vielmehr wird sie fällige Wertpapiere auslaufen lassen. 

Die EZB agiert sogar noch zurückhaltender und hat signalisiert, dass sie bis 2023 warten wird, um eine Zinserhöhung in Betracht zu ziehen. 

Die Unternehmensinvestitionen haben sich trotz dieses langsamen Ansatzes schneller erholt als das globale Wachstum. Solide Fundamentaldaten, insbesondere die Investitionsausgaben, sind die Triebfeder für diese Erholung, die daher wahrscheinlich dauerhaft und nachhaltig sein wird. Wenn die neuen Kapitalinvestitionen zudem einen größeren technologischen Fortschritt beinhalten, könnte auch die Produktivität gesteigert werden, was den Inflationsdruck weiter verringern und ein weiteres Wachstum ermöglichen würde. 

FINANZMÄRKTE 

Während sich die Finanzmärkte gegenüber fiskalischen Schocks als sehr widerstandsfähig erwiesen haben, hat die Vergangenheit gezeigt, dass sie auf monetäre Schocks recht nervös reagieren können. Es ist daher wahrscheinlich, dass der geldpolitische Kurs der Zentralbanken eine wichtige Rolle bei der Steuerung von Investitionsentscheidungen spielen wird.

Um diese Ungewissheit zu bewältigen, konzentriert sich das Asset Management Team auf drei Säulen: Durationsmanagement, Aktienanlagen und Portfolioabsicherung. 

VERWALTUNG DER LAUFZEIT

Auf der Seite der festverzinslichen Wertpapiere liegt der Schwerpunkt derzeit auf dem Schutz des Portfolios vor Zinserhöhungen. Dies wird durch Investitionen in Wertpapiere mit kurzer Laufzeit von soliden, aber positiv rentierenden Emittenten umgesetzt. Darüber hinaus ist das Team stets auf der Suche nach einem Katalysator, der sich positiv auf die Kreditwürdigkeit des jeweiligen Schuldners auswirken würde. Ein Beispiel in diesem Zusammenhang ist die Konsolidierung des Bankensektors in Europa.

Da die EZB Fusionen und Übernahmen von Banken forciert, ergeben sich enorme Chancen, wenn große und angesehene Institute Angebote für kleinere und volatilere abgeben. Sobald ein Geschäft abgeschlossen ist, muss die Kreditwürdigkeit des letzteren steigen, um der des fusionierten Unternehmens zu entsprechen, was beträchtliche Chancen bietet. 

Am längeren Ende der Renditekurve, das empfindlicher auf Zinsänderungen reagiert, ist das Team dank einer Short-Position auf die 30-jährige US-Staatsanleihe gut abgesichert. 

KAPITALBETEILIGUNG

Die Aktienmärkte haben stark von der wirtschaftlichen Erholung profitiert, sind rasch wieder auf das Niveau vor der Pandemie gestiegen und haben im Laufe des Jahres neue Höchststände erreicht. Vor diesem Hintergrund muss sich die Tätigkeit auf ausgewählte Emittenten konzentrieren und auf eine sorgfältige Analyse setzen, um versteckte Werte zu entdecken. 

So gesehen dürfte die Ungewissheit über die künftigen Zinssätze und die Finanzpolitik in Zeiten hoher Volatilität attraktive Kaufgelegenheiten schaffen. Dies gilt insbesondere für den Banken- und Versicherungssektor, der im Allgemeinen von höheren Zinsen profitiert. Gleichzeitig erscheinen Technologiewerte - insbesondere FAAN und Mega-Caps - immer noch teuer. 

ABSICHERUNG

Das Jahr 2018 hat gezeigt, welche Risiken eine aggressive Straffung vor allem für Hightech-Namen mit sich bringen könnte. Daher konzentriert sich das Team derzeit auf Value-Titel, deren Unternehmenswert weniger von den Zinssätzen abhängt, und auf die Absicherung der größten Engagements, nämlich das gegenüber dem Nasdaq, über Short-Positionen auf Index-Futures. 

Darüber hinaus dürften die bevorstehenden Präsidentschaftswahlen in Italien eine gewisse Volatilität und eine Ausweitung der Spreads auslösen, was das Team dazu veranlasste, die Duration von Anleihen italienischer Emittenten zu verringern und das Aktienengagement über Futures auf den FTSE Mib Index abzusichern.

Stand: 31.12.2021

Risikohinweise: Diese Darstellung dient ausschließlich der Information. Bitte beachten Sie, dass alle Informationen sorgfältig und nach bestem Wissen erhoben worden sind, jedoch keine Gewähr übernommen werden kann. Dieser Bericht ist kein Verkaufsprospekt und enthält kein Angebot zum Kauf oder eine Aufforderung zur Abgabe eines Kaufangebotes für das vorgestellte Produkt und darf nicht zum Zwecke eines Angebotes oder einer Kaufaufforderung verwendet werden. In die Zukunft gerichtete Voraussagen und Angaben basieren auf Annahmen. Angaben zur historischen Performance können nicht im Sinne eines Versprechens oder einer Garantie über die zukünftige Performance herangezogen werden. Investoren sollten sich bewusst sein, dass die tatsächliche Performance erheblich von vergangenen Ereignissen abweichen kann. Insbesondere, wenn sich die Performance-Ergebnisse auf einen Zeitraum von unter zwölf Monaten beziehen (Angabe von Year-to-date-Performance, Fondsauflage vor weniger als 12 Monaten), sind diese aufgrund des kurzen Vergleichszeitraums kein Indikator für künftige Ergebnisse. Alleinige Grundlage für den Anteilserwerb sind die Verkaufsunterlagen zu diesem Fonds (der aktuelle Verkaufsprospekt, die aktuellen wesentlichen Anlegerinformationen, der aktuelle Rechenschaftsbericht und falls dieser älter als acht Monate ist – der aktuelle Halbjahresbericht). Verkaufsunterlagen zu dem Fonds sind kostenlos bei der Lemanik Asset Management S.A. 106, route d’Arlon L-8210 Mamer und der Quintet Private Bank, Boulevard Royal 43, L-2955 Luxembourg erhältlich. Darüber hinaus können diese Unterlagen kostenlos bei der Zahl- und Informationsstelle in Deutschland, Marcard Stein & Co AG, Ballindamm 36, D-20095 Hamburg, bei der Zahl- und Informationsstelle in Österreich, Raiffeisen Bank International AG, Am Stadtpark 9, 1030 Wien und bei der Zahl- und Informationsstelle in der Schweiz, Neue Privat Bank, Limmatquai 1 | am Bellevue, Postfach, 8024 Zürich, angefordert werden.

Hat Ihnen der Artikel gefallen? Teilen Sie ihn doch.

Willkommen bei Mahrberg

Wir sind eine wartebasierte Vermögensverwaltung mit Investmentlösungen für große und kleinere Vermögen.  Um passende Inhalte aus unserem Portfolio zu sehen, teilen Sie uns bitte Ihren Wohnort und Ihre Erfahrung mit Vermögensanlagen mit.

Unsere Angebote unterliegen rechtlichen Bestimmungen.


Mit Klick auf den Knopf unten bestätige ich, dass ich professioneller Investor nach der Klassifizierung der rechtlichen Hinweise bin.

Ich möchte keine Angaben machen.